Studioline Fotostudio: Terminvereinbarung

 

Die Verlobung

Sie erfreut sich derzeit wieder zunehmender Beliebtheit. Immerhin ist die Verlobung das erste Fest, bei dem sich zwei Verliebte offiziell zueinander bekennen. Früher war die Verlobung sogar weitreichender als die Hochzeit, da die Ehe und die Hochzeitsdetails am Verlobungstag vertraglich und finanziell vor Zeugen festgehalten wurden.

Rechtliche Grundlagen der Verlobung

  • Die Verlobung ist das Versprechen zweier Menschen
    einander zu heiraten.
  • Dieses Versprechen kann jedoch weder erzwungen noch eingeklagt werden.
  • Vor dem Gesetz gilt die Verlobung als Vertrag.
  • Im Sinne des Strafgesetzes gelten die Verlobten als Angehörige und haben vor Gericht ein Auskunfts- und Eidesverweigerungsrecht bei Zivil- und Strafverfahren.
  • Wird die Verlobung gelöst, kann dies rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Es können Schadenersatzansprüche für bereits getätigten Ausgaben wie beispielsweise der Hochzeitsgarderobe oder die Trauringe entstehen, Verlobungsgeschenke oder Liebesbriefe müssen auf Wunsch zurückgegeben werden.
Hochzeit 160x600
 

Bekanntgabe der Verlobung

Auch in der heutigen Zeit macht immer noch eher der Mann den Heiratsantrag. Ideen für außergewöhnliche Heiratsanträge finden Sie unter: Heiratsantrag.

Die Zeiten in denen der Mann den Vater seiner Auserwählten um deren Hand bat, gehören der Geschichte an. Heutzutage gibt das Paar seine Verlobung gemeinsam bekannt. Nachdem die engsten Verwandten über die Verlobung informiert sind, gibt man auch den Freunden und anderen Familienmitgliedern Bescheid. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Für die Verlobungsfeier gibt es keine Formvorschriften. Man kann zur Cocktailparty oder einem kleinen Essen zu Hause einladen. Gäste sind meist nur die engsten Freunde und Verwandten. Die große Feier soll schließlich die Hochzeit sein. Für das Fest gibt es keinen Dresscode oder sonstige Regeln hinsichtlich des Ablaufs. Als kleine Vorübung zur Hochzeitsrede kann der Brautvater eine informelle Rede halten, woraufhin sich der Bräutigam mit ein paar kurzen Worten für die Aufnahme in den Familienkreis bedankt. Anschließend steckt sich das Paar gegenseitig ihre Verlobungsringe an den linken Ringfinger und man stößt auf die Frischverlobten an.

Der Verlobungsring

Nach alter Tradition kauft der Mann die Verlobungsringe. Da man den Ring jedoch zukünftig täglich tragen wird, sollte sich der Bräutigam vor dem Kauf nach den Vorlieben seiner zukünftigen Frau erkundigen. Es spricht jedoch auch nichts dagegen, die Ringe gemeinsam auszusuchen oder sie sogar selbst zu schmieden. Hier können Sie Ihre eigenen Ringe schmieden.

Von der Verlobung bis zur Hochzeit wird der Ring am Ringfinger der linken Hand getragen und wechselt erst bei der Trauung nach rechts. Aktuell sind Ringe mit einem Stein sehr beliebt, die später zum Ehering als so genannte Aufsteckringe passen. Möglicherweise möchten Sie einen Ring mit dem Stein Ihres Geburtsmonats. Eine Übersicht der Steinarten und Ihre Bedeutung sehen Sie hier:

 Januar   Granat Wahrheit    Trauringe
 Februar   Amethyst Aufrichtigkeit 
 März   Aquamarin   Mut
 April   Diamant   Reinheit
 Mai   Smaragd   Harmonie
 Juni   Perle   Weisheit
 Juli   Rubin   Liebe
 August   Peridot   Zufriedenheit
 September   Saphir   Weisheit
 Oktober   Opal   Glück
 November   Topas Intelligenz
 Dezember   Türkis   Erfolg

Eine vielfältige Auswahl an Verlobungsringen und Trauringen in Gold, Silber oder Platin - mit und ohne Edelsteine in hoher Qualität und zu günstigen Preisen finden Sie bei Christ.de. Die Auswahl wird Sie mit Sicherheit überzeugen.

print